• Bewerbungen für den Rainer-Rudolph-Preis 2019 können bis zum 30.04.2019 eingereicht werden. Details zu den Bewerbungsunterlagen finden sich unter der Rubrik "Förderung".

  • Am 27. 10. 2018 wurden die Rainer-Rudolph-Preise 2018 im Rahmen der "Faltertage" in Halle verliehen. Die Auszeichnung erhielten die Nachwuchswissenschaftler Franziska Heydenreich, Dominik Schumacher und David Niquille für ihre Promotionsarbeiten.

  • Die 6. "Halle Conference on Recombinant Proteins" fand am 08./09.03.2018 in Halle statt. Weitere Informationen finden sich unter: http://www.biochemtech.uni-halle.de/halle_conference.

Preisträger 2014

Herr Dr. Stephan Barden hat den Preis für seine Doktorarbeit "Struktur- und Funktionsanalyse des Helicobacter pylori Typ IV Sekretionssystem

Pilus-Proteins CagL" erhalten, die er von 2010 bis 2014 in der Arbeits­gruppe von Prof. H. Niemann an der Universität Bielefeld angefertigt hat. In seiner Arbeit hat er CagL, einen essenziellen Bestandteil eines Sekre­tionssystems von Helicobacter pylori in seiner Struktur und Funktion auf­geklärt. Herr Barden hat an der Fachhochschule Aachen Bioingenieurwe­sen studiert. Derzeit arbeitet Herr Barden an der Universität Bielefeld um seine Untersuchungen auf dem Thema seiner Promotionsarbeit noch zu vervollständigen.

Dr. Stephan Barden

Herr Dr. Bernd Reisinger erhielt den Preis für seine Doktorarbeit "Mecha­nistic investigation of artificially designed, light regulation of natu­rally occurring, and characterization of ancestral (βα)8-barrel enzymes", die er von 2010 bis 2014 am Lehrstuhl für Biochemie bei Prof. Rein­hard Sterner angefertigt hat. In dieser innovativen Arbeit klärt er auf, warum sich Enzyme durch wenige Austausche ineinander umwandeln lassen und wie sich Enzyme aus frühen Vorläufern entwickelt haben. Seine Ergebnisse haben großes Potential für die Enzymtechnologie. Sie sind hervorragend publiziert, u. a. in JACS und der Angew. Chemie. Herr Reisinger hat Chemie an der Universität Regensburg studiert und arbei­tet gegenwärtig an der Physikalisch-technischen Bundesanstalt in Braunschweig.

Dr. Bernd Reisinger

Herr Dr. Adrian Drazic  hat den Preis für seine Doktorarbeit "Chara­cterization of the HOCl-specific transcription factor HypT and the effects of HOCl on the metabolism of E. coli" erhalten, die er von 2010 bis 2013 am Institut für Biotechnologie der TU München in der Arbeitsgruppe von Dr. Jeanette Winter angefertigt hat. Er hat an der TU München Bioche­mie studiert. Im Verlauf von seiner Arbeit, hat Herr Drazic einen aufre­genden neuen Regulationsmechanismus ent­deckt, mit dem E. coli auf oxidativen Stress durch Hypochlorit reagiert. Er hat seine Arbeiten aus­gezeichnet in bislang sechs Veröffentlichungen publiziert, u. a. in PNAS. Gegenwärtig arbeitet er als Postdoktorand am Wirkmecha­nismus von Hsp90.

Dr. Adrian Drazic