• Bewerbungen für den Rainer-Rudolph-Preis 2019 können bis zum 30.04.2019 eingereicht werden. Details zu den Bewerbungsunterlagen finden sich unter der Rubrik "Förderung".

  • Am 27. 10. 2018 wurden die Rainer-Rudolph-Preise 2018 im Rahmen der "Faltertage" in Halle verliehen. Die Auszeichnung erhielten die Nachwuchswissenschaftler Franziska Heydenreich, Dominik Schumacher und David Niquille für ihre Promotionsarbeiten.

  • Die 6. "Halle Conference on Recombinant Proteins" fand am 08./09.03.2018 in Halle statt. Weitere Informationen finden sich unter: http://www.biochemtech.uni-halle.de/halle_conference.

Preisträger 2018

Frau Dr. Franziska Heydenreich hat den Preis für ihre Doktorarbeit "The inner workings of a GPCR: molecular basis of biased G protein activation and beta arrestin recruitment" erhalten, an der sie von 2012 bis 2016 gearbeitet hat. Frau Dr. Heydenreich hat den Bachelor- und Masterstudi-engang Biologie an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich absolviert und ihre Doktorarbeit am Paul-Scherrer-Institut in der Arbeitsgruppe von Dr. Dmitry Veprintsev angefertigt. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren in der Zellmembran sind die wichtigsten Zielmo-leküle einer Vielzahl von Arzneimitteln. Im Rahmen ihrer Arbeit ist es Frau Heydenreich mittels umfangreicher und ausgefeilter Mutationsana¬lysen gelungen, aufzuklären, auf welchem molekularen Weg die Signale externer Liganden durch diese Rezeptoren weitergeleitet werden und dann zu einer spezifischen Antwort in der Zelle führen. Frau Dr. Franziska Heydenreich

Herr Dr. David Niquille hat den Preis für seine Doktorarbeit "Repro-gramming Nonribosomal Peptide Synthesis" erhalten, die er von 2013 bis 2018 angefertigt hat. Herr Dr. Niquille hat ein Bachelorstudium in Biolo¬gie, gefolgt von einem Masterstudium in Biologischer Chemie an Eidge-nössischen Technischen Hochschule in Zürich absolviert und seine Dok-torar¬beit in der Arbeitsgruppe von Donald Hilvert im Labor für Organische Chemie der ETH durchgeführt. Durch die Kombination von biochemi-schen Ansätzen mit Methoden der gerichteten Evolution konnte er Ver-fahren entwickeln, mit denen es gelingt, nicht-ribosomale Peptidsyntheta-sen so umprogrammieren, dass sie nichtnatürliche chemisch modifizier-bare Aminosäuren spezifisch erkennen und in Peptide einbauen. Diese Arbeit wurde u. a. in Nature Chemistry publiziert.

Herr Dr. David Niquille

Herr Dr. Dominik Schumacher hat den Preis für seine Doktorarbeit "Site-specific functionalization of antigen binding proteins for cellular delivery, imaging and target modulation" erhalten. Er hat diese Arbeit von 2013 bis 2017 am Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie der Humboldt-Universität zu Berlin in der Arbeits¬gruppe von Prof. Christian Hackenberger angefertigt. Herr Dr. Schumacher hat seinen Bachelorgrad in Wirtschaftschemie an der Heinrich-Heine-Universität erworben, gefolgt von einem Masterstudium in Chemie an derselben Universität. In seiner Doktorarbeit hat er wegweisende Beiträge auf dem Gebiet der Protein-biochemie geleistet und hierbei neue chemo-enzymatische Methoden für die ortsspezifische Modifikation von Proteinen sowie die direkte Aufnah-me von kleinen Antikörpern in lebende Zellen mittels zyklischen Zell-penetrierenden Peptiden eingeführt. Die Ergebnisse von Herrn Dr. Schumacher führten u. a. zu zwei Publikationen in der Angewandten Chemie.

Herr Dr. Dominik Schumacher